Zirkus selber machen

Der Verein Kolibri e.V. ist nicht nur ein multikulturell agierender Verein im Stadtraum, nein er hat auch besondere Projekte. Eines davon ist „Faszination Vielfalt“. Hier können die Kinder durch Musik, Akrobatik, Kreativangeboten und anderen künstlerischen Praktiken ihre individuelle Stärken kennenlernen und auch Zirkus selber machen.

Mit bunten Bändern Schlaufen drehen, mit Bällen jonglieren, Powersticks durch die Luft wirbeln oder Teil eine menschlichen Pyramide sein, wer kann das schon?

Innerhalb des Projektes „Faszination Vielfalt“ wird für Kinder und Jugendliche in der Friedrichstadt die Möglichkeit der interkulturellen Bildung angeboten. Mit Musik, Akrobatik, Kreativangeboten und anderen künstlerischen Praktiken werden individuelle Stärken von Kindern und Jugendlichen außerhalb der Schule gefördert.

Die Teilnahme an den Kursen des Projekts ist kostenlos.

Das Prokjekt wird aus ESF Mitteln von der Europäischen Union und dem Freistaat Sachsen gefördert.

Dora Röder und ihre Mitstreiter:innen vom Projekt „Faszination Vielfalt“ bieten Kurse an, die wöchentlich oder als Projektwochen in den Ferien stattfinden. Ihre Kooperationspartner sind dabei die Grundschulen, Horte und Kitas aus unserem Stadtteil. Natürlich wird auch mit anderen Einrichtungen im Stadtteil zusammengearbeitet. 

Die Übungsgruppen bestehen aus 10 bis 12 Personen. Je nach Angebot liegt das Alter der Teilnehmenden zwischen 3 und 15 Jahren. Alle Kurse sind von qualifizierten Fachkräften begleitet und angeleitet.

Derzeit finden Zirkusangebote für Kinder statt. Pro Gruppe werden mit 10-12 Kinder in die Künste der Jonglage, der Hula-Hup-Reifen-Kunst, des Spieles mit Flower-Sticks und und der Akkrobatik erlernt und geübt.

Voller Stolz stellen die einzelnen Kursgruppen ihre erlernten Fähigkeiten in selbst choreographierten Zirkusaufführungen der Öffentlichkeit vor.

Projektziele

An erster Stelle steht die Förderung der sozialen und interkurturellen Kompetenzen der Kinder. Durch die Ansiedelung des Projektes an der Kolibri e.V. ist seine multikulturelle Ausrichtung gegeben. Über das Zusammenerarbeiten und Üben von den verschiedenen Elementen einer Zirkusvortellung werden die Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern und die begleitenden Fachkräfte für interkulturelle Aspekte sowie Diskriminierungstendenzen sensibilisiert.

Zirkus fördert die Kreativität und das Körperbewustsein, die Selbstwahrnehmung und das Selbstbewustsein der Kinder und Jugendlichen.

Selbst einmal im Mittelpunkt stehen und zeigen was man alles kann. Diesen Traum kennen wohl fast alle von uns.

Da die verschiedenen Elemente der Akrobatik und Artistik am Besten in der Gruppe funktionieren, ist Demokratiebildung und Toleranz, abseits von sozialer oder kulturelle Herkunft, ein wichtiger Aspekt der Arbeit des Projektes.

Ein Familienbesuch im Weihnachtszirkus kann Wünsche wecken und der Wunsch nach Zirkus selber machen kann erfüllt werden.

Fallen also die Worte „Das will ich auch gern mal machen!“, dann fragt doch einfach mal im Projekt nach freien Plätzen.

hier sind noch Plätze frei

Dora hat, wie sie sagt, noch freie Plätze in der Mittwochgruppe. Die Übungszeiten sind zwischen 15:30 und 17:00 Uhr in der Turnhalle Wachsbleichstraße.

Über aktuelle Kursangebote können Sie sich auf der Website oder bei der Projektleitung informieren

Lasst euch benachrichtigen oder benachrichtigt andere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner