Züge Güterverkehrszentrum Dresden Friedrichstadt

Das Friese-Journal ist das Online-Portal für die Dresdner-Friedrichstadt – hier erscheinen Nachrichten, Geschichten sowie Veranstaltungstipps aus der „Friese“. Herausgeber der Website und Träger des Projekts ist die Outlaw gGmbH, ein Freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Das Projekt wird durch das Stadtbezirksamt Altstadt der Landeshauptstadt Dresden gefördert.

Unsere Mission

Als Reporter:innen möchten wir unsere Leser:innen jeden Tag aufs Neue begeistern. Für euch sind wir Geschichten-Entdecker:innen, Vorhaben-Berichter:innen, Aufreger-Nachfrager:innen, Inititativen-Verbreiter:innen, Organisations-Vernetzer:innen, einfach Kommunikationsmittel und Sprachrohr in der Friese.

Unsere Vision

Wir informieren euch täglich über aktuelle Ereignisse, Planungen und Vorhaben im Kiez. Berichten über kulturelles und soziales Leben im Stadtteil Dresden Friedrichstadt.

Ziele sind Träume mit Deadlines.

Napoleon Hill (amerikanischer Schriftsteller)

Wir sind weit davon entfernt, perfekt zu sein. Aber wir spüren sehr deutlich, wie wichtig es ist einfach anzufangen, zu machen und zu wachsen.

Damit das gelingt, brauchen wir euch alle. Was immer euch beschäftigt, hat Platz im friese-Journal. Schickt eure Beiträge, Texte, Fotos, Anekdoten, Beobachtungen an diese Adresse:

redaktion@friese-journal.de

Unsere Story

Im Februar 2021 treffe ich den Streetworker Gero Hoffmann auf der Straße. Mein Name ist Anett Lentwojt und ich lebe seit 10 Jahren in der Friedrichstadt. Ich bin auf der Suche nach einem neuen Projekt, welches kompatibel ist mit meinen Stadtführungen.

Gero erzählt mir, dass er mit der Kulturmanagerin Magda Hiller seit Längerem die Idee für eine eigene Stadtteilzeitung verfolgt.

In den letzten zehn Jahren ist die Einwohnerzahl um 50 % gestiegen. Neue Nachbarn treffen auf Alteingesessene, die Infrastruktur ändert sich erheblich im Stadtteil. Freiräume sind durch Bebauung weggefallen, neue Mobilitätskonflike entstehen, Kneipen, soziale Räume, Start-ups und zahlreiche Vereine und Initiativen entwickeln sich. Aber woher erfahre ich das? Jeder weiß ein wenig über den Stadtteil, aber es gibt keinen Ort, an dem alle Informationen zum Stadtviertel zusammenlaufen.

Außerdem braucht es ein neues Identitätsstiftendens-Medium, um die Friedrichstädter:innen zu vereinen, damit sie für ihre Belange zukünftig Gehör in der Stadt erhalten.

Es brauchte keine Sekunde, um mich für dieses Projekt zu gewinnen.

Die Outlaw gGmbH als Projektträger unterstützt uns. Mithilfe einer Zuwendung für stadtteilbezogene Vorhaben der Landeshauptstadt Dresden verwirklichen wir unseren Traum. Später soll diese Seite von einem Stadtteilverein weitergeführt werden.

Das kreative Herz der Design-Agentur Stadtteilliebe Dresden GmbH schlägt mit uns im Gleichklang, wenn es um die Entwicklung unseres Heimatviertels geht. Florian Swoboda und sein Team unterstützen uns technisch, kreieren das Logo und den Webauftritt für das friese-Journal.

Was wir machen

Im friese-Journal berichten wir über aktuelle Entwicklungen im Dresdner Stadtteil Friedrichstadt. Wir stellen Projekte, Unternehmen, Start-ups, Nachbar:innen, engagierte Menschen und Initiativen vor und weisen auf Veranstaltungen hin.

Das friese-Journal ist ein Onlinemagazin, damit multimediale Inhalte, wie Videos, Podcasts und Infografiken die Spannung und Abwechslung der Beiträge im Magazin steigern und ihr bessere Einblicke in die Storys und Ereignisse erhaltet.

Das Online-Format erreicht mehr Menschen, weil es vielseitig lesbar ist. Ob am Rechner oder Handy, vergrößert die Schrift, verbessert den Kontrast oder lasst euch die Texte laut vorlesen. Alles ist möglich. Hier arbeiten engagierte Menschen aus dem Wohngebiet, die euch erreichen möchten.

Unser Team

Das Team des Friese Journals

Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte, doch das heute ist die Gegenwart. Und die zu erleben ist ein Geschenk

Meister Oogway
Cookie Consent mit Real Cookie Banner