Wackern

Wackern, was soll das sein? Ihr habt keine Ahnung was es bedeutet wenn Menschen wackern, aber seid genervt wenn sie wackern. Also wenn sie machen, was sie machen.

An der Weißeritzstraße im Haus Nummer 16 gab es einst die Firma Wacker und diese begründete auch die Tätigkeit des Wackerns.

Das leichte Vibrieren des Bodens und die damit verbundenen, sehr nervenden Geräusche kennen wir alle. Es kommt von einem Stampfer der das Erdreich verdichtet bei Häuserbau und Straßenbau eingesetzt wird.

Historie des Wackerns

In der Dresdner Weißeritzstraße gründet Johann Christian Wacker unter dem Namen „Wacker“ 1848 eine Schmiedewerkstatt. Im Jahr 1875 beginnt Wacker mit der industriellen Produktion von Baumschinen.

Im Jahr 1930 wird ein Elektrostampfer erfunden, dieser und seine Nachfolger werden das Baugewerbe maßgeblich beieinflussen und viele Menschen (bis heute) richtig nerven.

Hermann Wacker revolutioniert eine ganze Branche. Durch seine Erfindung des weltweit ersten Elektrostampfers legt er einerseits den Grundstein für eine neue Art der Bodenverdichtung und anderenseits die Basis für sein Unternehmen.

Das Verdichten das Bodens wird auch heute noch auf vielen Baustellen wackern genannt.

Im Jahr 1934 legt Wacker nach und bringt den ersten Innenrüttler auf den Markt. Mit dem weltweit ersten und patantierten Innenrüttler revolutioniert Wacker Neuson die ganze Baubranche. Er ermöglicht professionelle Betonverdichtung und damit eine höhere Stabilität. Die hohe Frequenz des Innenrüttlers steigert die Verdichtung und Betonqualität. Wacker legt damit den Grundstein für ein neues strategisches Geschäftsfeld. Der alte Innenrüttler von Wacker wird ebenfalls elektrisch betrieben, aber das sollte sich bald ändern. Der Krieg ändert alles, der alte Firmesitz und die Produktionstättem sind zerstört und Wacker muß neu anfangen.

Werbung der Firma Wacker 1939

DIe Firma startet im bayrischen Kulmbach neu und verlegt den Sitz des Unternehmens 1951 nach München. Eine erste Auslandsgesellschaft wurde 1957 in Hartford (Wisconsin) (USA) gegründe und 1986 nach Milwaukee verlagert. Dort sind noch heute eine Produktionsstätte und ein Logistikzentrum angesiedelt.

Schon kurz danach (1952) kommt der erste Stampfer mit einem Verbrennungsmotor auf dem Markt. Dadurch ergaben sich neue Möglichkeiten für den Einsatz von den Stampfern. Es werden Reichweite und Flexibilität erhöht und die Stampfer können sofort auch auf Baustellen ohne Stromversorgung sehr effizient eingesetzt werden.

Im Jahr 1964 eröffnet Wacker ein Produktionswerk in Reichertshofen. Dafür kauft das Unternehmen Wacker ein zehn Hektar großes Grundstück in dem oberbayerischen Ortund kommt damit der steigenden Nachfrage nach innovativen und qualitativ hochwertigen Baugeräten für den Profi-Anwender nach.

1973 entwickelt die Firma die erste reversierbare Vibrationsplatte und legen damit einen weiteren Meilenstein der Firmengeschichte. Geschwindigkeit und beide Richtungen lassen sich stufenlos regeln, bis hin zur Rüttlung im Stand. Der bediende Mensch ist so beweglicher und flexibler.

Am 31. Oktober 2007 fusionierte Wacker mit der Neuson Kramer Baumaschinen AG aus Linz in Österreich. Durch weiter Umstrukturierungen und Fussione entstand im Februar 2009 die jetzige Wacker Neuson SE.

In den folgenden Jahren erweiterte das Unternehmen seine internationale Präsenz und ist heute mit Tochterunternehmen, eigenen Vertriebs- und Servicestationen sowie Vertriebs- und Servicepartnern weltweit vertreten.

Im Internet gibt es sogar Videos wie eine Wacker Neuson Rüttelplatte der neueren Generation richtig bedient wid.

wackern live

Also, auch wenn ihr euch richtig genervt fühlt immer daran denken, die Wurzeln des wackerns liegen in der Dresdner Friedrichstadt auf der Weißeritzstraße im ehemaligen Haus Nummer 16.

Lasst euch benachrichtigen oder benachrichtigt andere!
Dieser Beitrag ist Teil 5 von 10 der Artikel-Serie Historische Friedrichstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner