Hundeabenteuer

Einen Hund zu haben ist nicht nur ein großes Abenteuer, bedeutet aber auch jede Menge Verpflichtungen. Das Hundeabenteuer startet meist mit einem kleinen, süßen, tapsigen Welpen zum Knuddeln und endet nach vielen Jahren mit sehr viel Herzschmerz.

Dazwischen muss der Hund angemeldet, gefüttert, erzogen und gepflegt werden. Er muss regelmäßig raus zum Toben, Markieren und Kacken. Das älteste Haustier der Welt möchte mit Anderen spielen, sich streiten, beschnuppern und wenn möglich verpaaren.

Artgerecht gehalten benötigen die Hunde je nach Alter und Rasse viel Auslauf und Bewegung. Und ein Hund kostet Geld, Futter, Steuer und Tierarzt sind nicht billig.

vorbildlich mit Leine ohne Zwang

Und damit sind wir beim Thema. Schon seit längerem gibt es Beschwerden über freilaufende Hunde im Stadtteil, vor allem in den öffentlichen Grünanlagen. Auf dem Weißeritzgrünzug, am Skaterpark und Hohenthalplatz wird gern mit Hunden gespielt und getobt. Leider vergessen die Halterinnen und Halter immer wieder gern, dass nicht alle Menschen Vertrauen zu den Vierbeinern haben. Gerade in der Nähe von den Spielplätzen an den genannten Orten ist es schon verwunderlich mit welcher Selbstverständlichkeit freilaufende Hunde beobachtet werden können.

heute mal ohne Hunde, der Hohenthalplatz

Hundeabenteuer Hundekacke

Da rede ich aber noch lange nicht von den Hinterlassenschaften der Hunde. Wer tritt schon gern in einen braunen stinkenden Haufen sei es auf dem Fußweg oder auf der Wiese. Wenn solch ein Haufen aber im Sandkasten oder neben einem Spielgerät liegt hört der Spaß endgültig auf. Eine besonders absonderliche Angewohnheit mancher Menschen am anderen Ende der Leine, ist dass richtige Verpacken der Hundehaufen und deren Entsorgung neben Mülltonnen, oder gar auf den Wiesen des Stadtteils.

in Plastik verpackte Kacke, so abgelegt, ist einfach Scheiße

Hey, Leute einfach mal den Kopf einschalten, Hundekacke im Plastikbeutel auf `ner Wiese ist:

1. immer noch Hundekacke auf `ner Wiese. In Plastik verpackte Hundekacke auf `ner Wiese verrottet langsamer als unverpackte Hundekacke auf `ner Wiese

2. Wenn ihr schon `nen leeren Hundekackebeutel mit euch mit rumtragt, dann könnt ihr genauso einen vollen Hundekackebeutel mit euch rumtragen.

3. Volle Hundekackbeutel gehören in den Restmüll, nicht in die Biotonne oder den Verpackungsmüll, auch wenn sie verpackter Bioabfall sind

4. Öffentlich aufgestellte Papierkörbe sind im eigentlichen Sinn öffentliche Restmülltonnen und nicht (mehr) nur für Papier. Sie können auch zur Entsorgung der vollen Hundkotbeutel geeignet. Die große Öffnung der öffentlichen Sammelbehälter ist eine Vereinfachung des Einwurfes und der breite Rand dient der Stabilität und vielleicht zum Ausdrücken von Zigaretten. Er ist keine Ablagefläche für Hundekacktüten.

Unschön, ein Frischer auf der Vorwerkstraße.
Möge er auf ewig an der Sohle des richtigen Menschens kleben und in dessen Heimstatt seinen Geruch verteilen.

Hundeabenteuer rechtlich

Die Gebiete in denen Hunde in Dresden an die Leine gehören sind klar umschrieben.

In der Polizeiverordnung Sicherheit und Ordnung (Anlage 1) der Stadt Dresden steht dazu folgendes:

  • Gebiete der Altstadt,
  • Gebiete der Neustadt,
  • im Bereich der Fahrgastunterstände an Haltestellen der Öffentlichen Verkehrsmittel
  • bei Menschenansammlungen.

Zudem ist es nach Naturschutzrecht in folgenden Schutzgebieten verboten, Hunde unangeleint laufen zu lassen:

  • Landschaftsschutzgebiet „Dresdner Heide“,
  • Naturschutzgebiet „Dresdner Elbtalhänge“.

Die konkreten Leinenzwang-Gebiete könnt ihr dem Themenstadtplan von Dresden entnehmen. https://themenstadtplan.dresden.de/ suchbegriff Leinenzwang einschalten-

auch vorbildlich Hundesitting an der Leine

In eben dieser Polizeiverordnung steht auch §7 (4) Durch die/den Hundeführende/-n sind Hunde von öffentlich zugänglichen Kinderspielplätzen, Sportplätzen oder öffentlichen Brunnen fernzuhalten. Und (6) Unabhängig vom lokalen Leinenzwang hat die/der Hundehaltende oder -führende dafür Sorge zu tragen, dass außerhalb gesicherter Besitztümer Hunde nicht unbeaufsichtigt laufen. Die beaufsichtigende Person muss zum Führen von Hunden in der Lage sein.

Das gilt nicht für Menschen die sich mit dem Inhalt einer, oder mehr, Bierflaschen im Körper, in Parkanlagen aufhalten.

Eine besonderer Verantwortung obliegt Menschen mit Hunden in Landschaftschutzgebieten wie den Elbwiesen. Hier wohnen seltene und sehr scheue Tierarten die (auch) durch freilaufende Hunde vertrieben werden oder wurden. Das Verschwinden der geschützten Bodenbrüter zum Beispiel des Kiebitz ist auch auf das unbedachte Verhalten von Menschen mit Hunden zu begründen.

Hund privat

PS.: Ihr dürft nicht glauben, dass ich ein Hundehasser bin, nein im Gegenteil. Nein ich kenne die Hundeabenteuer, zum Beweis ein Bild meiner, bisher, letzten Hündin.

Sie war mit „schwierigen“ Vorfahren gesegnet, ein Schäferhund/Hussky/Pitbull/Stefford – Mix und hatte blaue Augen.

R.I.P.

Lasst euch benachrichtigen oder benachrichtigt andere!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner